13

Jan

2013

Umfassender Relaunch der K-Zeitung

Die K-Zeitung für Kunststoff und Kautschuk ist mit jährlich 24 Ausgaben und einer Druckauflage von jeweils 16.000 Exemplaren der publizistische Marktführer in der Kunststoffindustrie. Das größte Format der K-Markenfamilie liegt jetzt in einer neubearbeiteten Form Print und Online vor.

Nachdem der inhaltliche Aufbau und die Gestaltung der Website k-zeitung.de Mitte 2012 unter Mitarbeit der Internetagentur wendweb (Hannover) umfassend modernisiert worden ist, konnte zum Ende des vergangenen Jahres der angekündigte Print-Relaunch unter Federführung des Editorial Designs in der Münchener Medien- und Werbeagentur public orange fertiggestellt werden. public orange wurde vom Giesel-Verlag beauftragt, in dessen Fachmedien-Portfolio die K-Zeitung erscheint.

Multimediale Inhalte

Die Überarbeitung beider Medienkanäle ist mehr als ein Facelift. Vielmehr kommt sie den sich weithin veränderten Mediennutzungsgewohnheiten entgegen. Dazu werden dem Online-Nutzer aktuelle und strukturierte News und Meldungen aus der gesamten Wertschöpfungskette der Kunststoffindustrie sowie multimediale Inhalte wie Bilderleisten und Interaktionsmöglichkeiten geboten.

Fakten, Reports und Meinung

In ihrer gedruckten Form präsentiert sich die K-Zeitung in einer moderneren und magazinigeren Anmutung, die wertvolle und gut recherchierte Informationen in den Themenbereichen Wirtschaft, Branche, Technologie und Anwendungen für ihre Leser bereithält und crossmedial mit der Website verknüpft. Diese Informationen sollen die Leser in ihrer täglichen betrieblichen Praxis unterstützen und ihnen konkret nützen. Darüber hinaus betritt die K-Zeitung mit einer ausführlichen Meinungsseite, die ab Ausgabe 3/2013 regelmäßig erscheinen soll, im Kreis der Fachmedien Neuland. Das Relaunch-Konzept des Titels folgt dabei der Überzeugung, dass auch Fachmedien über ihre Faktenlastigkeit und Informationsdichte hinaus fesselnden und unterhaltsamen Lesestoff mit pointierter Meinung aus der Branche und gut erzählten "Geschichten" bieten muss. 

Der lesende und nach nützlichen Nachrichten suchende Unternehmer und Manager hat infolge des steigenden Informationsangebots immer weniger Zeit, sich der Lektüre zu widmen. Deshalb gewinnt ein qualitativer Mix aus Meldungen und Berichten, die möglichst auf den Punkt genau das Informationsbedürfnis der Leser beantworten, kurzweiligem Storyteling und Neuigkeiten aus der Branche immer mehr an Bedeutung.